+
Viel Geduld brauchten die Lastwagen-Fahrer bereits bei der letzten Blockabfertigung auf der Inntalautobahn. 

Das müssen Autofahrer wissen

Trotz Stau-Chaos: Tirol macht die Grenze für Lkw wieder blockweise dicht

  • schließen

Die Tiroler Landesregierung hat sich dazu entschieden, Lastwagen ein weiteres Mal nur per Blockabfertigung an der Grenze passieren zu lassen. Autofahrer sollten mit Stau rechnen. 

Kiefersfelden/Kufstein - Das Land Tirol rechnet nach den beiden Feiertagen (Reformationstag und Allerheiligen) und dem einhergehenden Lkw-Verbot damit, dass am Donnerstag sehr viele Brummi-Fahrer die Grenze nach Österreich auf der Inntalautobahn passieren wollen - beziehungsweise müssen. 

Die Landesregierung hat deshalb beschlossen, ab 5 Uhr nur noch Blockabfertigung zuzulassen. Diese Maßnahme wurde bereits zu Ferienbeginn ergriffen und führte zu einem ziemlichen Stau-Chaos

Die bayerische Polizei weist in einer Pressemitteilung nun darauf hin, dass Autofahrer sich wieder auf erhebliche Verkehrsbehinderungen an diesem Tag einstellen sollten. Diese könnten auch bis auf die A8 (München - Salzburg) zurückreichen. Die Verkehrspolizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sind an diesem Tag verstärkt im Einsatz.

So können sich Autofahrer informieren

Die aktuellen Verkehrsinformationen der Verkehrsmeldestelle Bayern sind im Internet abrufbar. Außerdem sollten Autofahrer die Verkehrsnachrichten im Radio verfolgen.

Das steckt hinter der Blockabfertigung durch das Land Tirol

Die Tiroler Landesregierung will den Lastwagen-Verkehr durch das österreichische Bundesland unattraktiver machen, um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren. „Die Belastungsgrenze für Mensch und Natur im Unterinntal ist überschritten“, erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter gegenüber unserer Redaktion vor dem ersten Pilotversuch. Am Brenner werden 2017 deutlich mehr als zwei Millionen Lkw unterwegs sein, prognostizierte Platter

kg

Meistgelesene Artikel

Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Das schwerkranke Baby Finn darf endlich das Augsburger Krankenhaus verlassen und nach Hause. Aber seine Eltern finden keine Pfleger für die 24-Stunden-Überwachung. …
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst

Kommentare