TV-Konsum: Bayern schauen am wenigsten fern

München - Die Deutschen verbrachten im Jahr 2011 täglich so viel Zeit vor dem Fernseher wie nie zuvor. In Bayern ist der TV-Konsum allerdings auffällig gering. Die Zahlen:

Wie die Jahresauswertung von media control zeigt, beträgt die tägliche Sehdauer der Deutschen im Durchschnitt 225 Minuten, und ist damit so hoch wie noch nie. Im Vorjahr wurde durchschnittlich noch zwei Minuten weniger fern gesehen.

Spannend ist der Blick auf die einzelnen Bundesländer: Die Bayern zappten ebenso häufig rein wie 2010, blieben allerdings mit 199 Minuten als einziges Bundesland unter der 200-Minuten-Marke.

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Berlin verzeichnete mit 21 Minuten das größte Plus und kam auf insgesamt 263 Minuten. Die Einwohner Thüringens schalteten dagegen häufiger ab und reduzierten ihre Sehdauer um zwölf Minuten auf 262 Minuten.

Trotz einem Minus von vier Minuten lag Sachsen-Anhalt im deutschlandweiten Vergleich mit 272 Minuten wieder an der Spitze.

Die meiste Zeit vor dem TV verbringen mit rund 306 Minuten jeden Tag die Zuschauer ab 65 Jahren, berichtet das Marktforschungsunternehmen.

vh

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer

Kommentare