+
Hugo ist gerettet!

Dackel "Hugo" steckt im Rohr

Steppach - Wenn dieser verführerische Duft nach Füchsen nicht wäre … Dem konnte Dackel „Hugo“ aus dem mittelfränkischen Steppach einfach nicht widerstehen.

Angetrieben vom Jagdtrieb, der tief in seinen Dackel-Genen steckt, kroch er beim Gassigehen in ein 300 Meter langes und 30 Zentimeter schmales Entwässerungsrohr – und steckte fest. Das Ende des Rohres war zugefroren, umdrehen ging nicht. Hugo jaulte jämmerlich!

Der Besitzer holte die Feuerwehr. Die wollte den Hund ausgraben – doch es klappte nicht. Der Boden war hartgefroren. Erst mit einem großen elektrischen Bohrhammer konnten sie Erde und Eis entfernen und das Rohr öffnen. Mit großen Dackelaugen, verstört und zitternd vor Kälte, kam Hugo hervorgekrochen. In eine dicke Decke gewickelt, ging’s ihm schnell wieder gut. Ob er wohl immer noch von Füchsen träumt?

ast.

Die heißesten Feuerwehr-Einsätze

2009: Die spektakulärsten Bilder der Münchner Feuerwehr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare