H1N1: Zum zweiten Mal von Mensch zu Mensch

Zum zweiten Mal ist in Deutschland ein Mensch von einem anderen Patienten mit dem Schweinegrippe-Virus infiziert worden.

Wie schon bei der ersten Infektion dieser Art sei das Virus H1N1 auch in dem neuen Fall im Krankenhaus im niederbayerischen Mallersdorf übertragen worden, teilte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Samstag mit.

Bei dem Infizierten handele es sich um einen Zimmernachbarn des Patienten, bei dem bereits das Virus festgestellt worden war. Damit ist die Zahl der mit Schweinegrippe insgesamt infizierten Menschen in Deutschland auf sieben Patienten gestiegen - fünf davon in Bayern, einer in Köln, einer in Hamburg. Den Angaben zufolge zeigt der neuinfizierte Patient inzwischen keine Grippe-Symptome mehr. Bei zwei weiteren Mitarbeiterinnen der Mallersdorfer Klinik konnte der Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus ausgeräumt werden. Neun weitere Fälle werden derzeit im Robert- Koch-Institut (RKI) in Berlin untersucht.

Am Vortag war bei einer Krankenschwester des Klinikums das Schweinegrippe-Virus festgestellt worden. Sie hatte sich bei dem infizierten Patienten angesteckt. Damit war erstmals ein Mensch an der neuartigen Grippe erkrankt, der sich selbst nicht im Ursprungsland Mexiko aufgehalten hatte. Nach Angaben des RKI gibt es bundesweit derzeit 30 weitere Verdachtsfälle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Auf Bundesebene mehren sich die Forderungen für ein nationales Glyphosat-Verbot. Auch in Bayern sind vermehrt kritische Stimmen zu hören. Statt auf ein Total-Verbot …
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Mehr als sieben Jahre nach dem Volksentscheid zum Rauchverbot erhält dessen Initiator Sebastian Frankenberger noch immer Morddrohungen.
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee

Kommentare