+
Hand drauf! Philipp Lahm, Horst Winkler (BFV Oberbayern), Franz Wirnhier (LBS Bayern), Familienministerin Christine Haderthauer und Ekkehard Mutschler (Deutscher Kinderschutzbund, v. li.) machen sich stark gegen Jugendgewalt.

Der Bayern-Star unterstützt ein Präventionsprojekt

Philipp Lahm: Mit Sport gegen Gewalt!

FC-Bayern-Star Philipp Lahm unterstützt das bayernweite Anti-Gewalt-Projekt "Gemeinsam sind wir stark".

Als Außenverteidiger scheut er keine Konfrontation: Bayern-Star Philipp Lahm. Doch obwohl es auf dem Spielfeld oft hart zur Sache geht, haben Fairness und Teamgeist oberste Priorität für den Profi-Kicker. Im Projekt "Gemeinsam sind wir stark" engagiert sich der 25-Jährige für Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen.

Warum Trainer mehr vermitteln müssen als Fußballspielen, verrät Philipp Lahm im Interview.

Was sollte der Sport vermitteln?

Philipp Lahm: Auf jeden Fall Spaß, vor allem in jungen Jahren. Aber auch Teamgeist, Fairness und den richtigen Umgang mit Niederlagen.

Wie gehen Sie selbst mit Niederlagen um?

Lahm: Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch. Früher war ich nach Niederlagen nicht ansprechbar. Ich verliere immer noch sehr ungern, habe aber gelernt, damit umzugehen. Rote und gelbe Karten sehe ich eher selten.

Warum ist es wichtig, Trainer auch im pädagogischen Bereich zu schulen?

Lahm: Konflikte treten immer auf. Je nach Altersstufe, müssen sie ganz unterschiedlich gelöst werden. Wie, das lernen die Trainer in Schulungen.

Das Projekt Gemeinsam sind wir stark wurde vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) in Kooperation mit der LBS und dem Bayerischen Fußballverband (BFV) ins Leben gerufen. Sportvereine können sich sportartübergreifend für kostenlose Schulungen mit jeweils acht Trainern bewerben. Weitere Informationen und Anmeldung gibt es im Internet unter www.gemeinsamstark-bayern.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare