U-Bahn-Schläger ermittelt

Fürth/Nürnberg - Ohne Grund soll er einem 18-Jährigen in einer U-Bahn in Fürth mit der Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen haben - nun konnte die Polizei einen 16 Jahre alten Jugendlichen als Täter ermitteln.

Wie die Polizei in Nürnberg am Montag berichtete, erlitt das Opfer bei dem Übergriff, der sich bereits im Oktober 2009 auf der Strecke der U-Bahnlinie 1 ereignet hatte, mehrere Blutergüsse und Schwellungen am Auge. Der 16 Jahre alte Jugendliche und sein Opfer hatten sich in der U-Bahn gegenüber gesessen.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Schläger um einen sogenannten Intensivtäter, der bereits wegen anderer Vergehen auffällig wurde. Auf die Spur des 16-Jährigen kamen die Beamten durch Videoaufnahmen am U-Bahnhof. Der 16-Jährige habe den Übergriff inzwischen gestanden und ihn mit einem hohen Alkoholkonsum begründet. Gegen den Schläger wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare