U-Bahn-Schläger-Prozess: Staatsanwalt fordert lange Haftstrafe

Nürnberg - Im Prozess um einen mutmaßlichen U-Bahn-Schläger aus der Neonazi-Szene hat die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von sieben Jahren und neun Monaten gefordert.

Die Verteidigung dagegen sprach sich für drei Jahre Gefängnis aus. Das Urteil wurde für den Dienstagnachmittag erwartet.

Der Angeklagte soll einen 17 Jahre alten Schüler aus Hass gegen Linke in einer Nürnberger U-Bahn brutal zusammengeschlagen haben. Er müsse deshalb wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verurteilt werden, erläuterte die Anklagebehörde am Dienstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth. Der 24-Jährige sei extrem in Rage gewesen und habe sein Opfer äußerst brutal attackiert.

Der Verteidiger nannte die Beweislage “diffus“. Sein Mandant könne deshalb lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt werden. Der Angeklagte habe sicher überreagiert, allerdings sei er auch vom späteren Opfer provoziert worden. Nach der Auseinandersetzung hatte der 17-Jährige einen lebensbedrohlichen Atem- und Herzstillstand erlitten und war ins Koma gefallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare