Bayerische Landwirtschaft

Über drei Millionen Hektar Nutzfläche

Bayern besteht zu einem großen Teil aus landwirtschaftlicher Nutzfläche. Getreide wie Weizen und Gerste werden am häufigsten angebaut. 

Fürth - Mehr als drei Millionen Hektar Boden wird in Bayern im laufenden Jahr landwirtschaftlich genutzt. Damit entfallen 44 Prozent der Gesamtfläche des Freistaats auf die Landwirtschaft. Zwei Drittel dieser Flächen werden 2017 bestellt, ein Drittel sind Wiesen und Weiden, wie das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth am Mittwoch mitteilte.

Am häufigsten bauen die bayerischen Landwirte Getreide wie Weizen und Gerste an. Mit mehr als einer Million Hektar Fläche macht Getreide 54 Prozent aller Anbauflächen aus. Auf rund 550 000 Hektar, einem Viertel der Ackerflächen, wird Mais angebaut - ein Rückgang von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auf den restlichen Ackerflächen werden beispielsweise Raps, Kartoffeln oder Zuckerrüben angebaut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare