+
In Bayern schlummert ein wahres Vermögen in Bitcoins.

Dank Kursanstieg

Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen

  • schließen

Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen bedeuten.

Dutzende Einheiten der Kryptowährung Bitcoin wurden von den bayerischen Behörden bei der Sperrung eines Download-Portals beschlagnahmt. Wenn diese nun verkauft werden würden, winkt der Staatskasse ein echter Geldsegen.

Mehr als 24 Bitcoins sollen laut Zentralstelle Cybercrime in Bamberg beschlagnahmt worden sein. Zusammen mit 86 Bitcoins, die bei der Staatsanwaltschaft Kempten liegen, wäre das Kryptogeld knapp 1,8 Millionen Euro wert. Nach Recherchen des BR gibt es außerdem noch weitere Bitcoins in den Staatsanwaltschaften der Regionen.

Wie kaufe ich eigentlich Bitcoin?

Bereits 2013 hat Bayern einige Bitcoins sicherstellen und anschließend verkaufen können. Damals wurden insgesamt 617 Bitcoins für 232.000 Euro verkauft. Pech für die Staatskasse: Heute wären die Bitcoins rund zehn Millionen Euro wert.

Lesen Sie auch: Bitcoin-Guru packt aus: Wer diese Fehler vermeidet, wird reich

sh

Meistgelesene Artikel

Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab. 
Bayer verliert auf Tiroler Berg das Gleichgewicht - er stürzt in den Tod
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Er gab Gas und bezahlte seine waghalsige Flucht mit dem Leben. Ein 51-jähriger Autofahrer konnte am Samstag nicht mehr gerettet werden.
Mann flüchtet vor der Polizei - er überlebt es nicht
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Bis zum Hals steckte ein Pferd in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) im Sumpf fest. Die Rettung des Tiers gestaltete sich nicht einfach.
Gutes Zureden und Kraft: Pferd aus misslicher Lage befreit
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war
Ein 25-Jähriger wollte eine Kneipe in Regensburg besuchen. Doch der Türsteher war anderer Meinung.
Mann springt aus Wut in Glasscheibe - weil ein Türsteher anderer Meinung war

Kommentare