Polizei fahndet 

Über Hundert Lastwagen aufgeschlitzt

In der Nacht zum Sonntag kam es zu einem Vorfall, bei dem Unbekannte die Planen von Lastwagen aufschlitzten. Die betroffenen Fahrer blieben dabei unverletzt.

Höchstadt - Auf der Suche nach wertvoller Fracht haben Unbekannte am vergangenen Wochenende auf mittelfränkischen Raststätten die Planen von 110 Lastwagen aufgeschlitzt. Die kriminellen Machenschaften in der Nacht zum Sonntag waren von den in den Fahrerkabinen schlafenden Lastwagenfahrern unbemerkt geblieben, wie die Polizei in Nürnberg am Montag mitteilte. Betroffen waren Lastwagen, die auf den Autobahnraststätten Steigerwald Nord, Steigerwald Süd und Aurach Süd entlang der Autobahn A3 Würzburg-Nürnberg abgestellt waren. Die Ladungen selbst seien allerdings unangetastet geblieben. „Wahrscheinlich war nicht das Passende dabei“, vermutete eine Polizeisprecherin. Der Schaden an den Lastwagen belaufe sich dagegen auf mehrere zehntausend Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Meistgelesene Artikel

Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Vor zwei Jahren stürzte eine Autobahnbrücke in Unterfranken ein. Dabei wurde ein Arbeiter getötet und 14 weitere verletzt. Gegen drei Ingenieure wurde nun Anklage …
Autobahnbrücke stürzte vor zwei Jahren ein - jetzt sollen drei Ingenieure angeklagt werden 
Tödlicher Auffahrunfall auf der A3: Autofahrer stirbt noch an Unfallstelle 
Ein Autofahrer fuhr beim Überholen auf einen Sattelzug und verletzte sich dabei tödlich. Die Autobahn musste für zwei Stunden gesperrt bleiben. 
Tödlicher Auffahrunfall auf der A3: Autofahrer stirbt noch an Unfallstelle 

Kommentare