Mit Elektroschocker bedroht

Brutaler Räuber schlägt gehbehinderte Seniorin zusammen

Forchheim - Was für eine feige Tat: In Oberfranken hat ein Unbekannter eine gehbehinderte Frau brutal überfallen. Die Seniorin wurde schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

In Oberfranken hat ein Unbekannter eine gehbehinderte Frau brutal zusammengeschlagen, um die 83-Jährige auszurauben. Wie die Polizei berichtete, war der Täter am Freitag der auf einen Rollator angewiesenen Seniorin in die Wohnung in Forchheim gefolgt. Dort gab sich der Mann zunächst als Polizist aus, verlangte Geld und hielt der betagten Frau einen Elektroschocker an den Kopf. Die 83-Jährige stürzte und der Täter schlug ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. 

Vermutlich wegen der Hilferufe des Opfers ließ der Mann aber von der Rentnerin ab und suchte ohne Beute das Weite. Eine Nachbarin fand die schwer verletzte Frau, die in eine Klinik gebracht wurde. Die Bamberger Kripo hofft nun auf Zeugenhinweise, um den brutalen Gangster zu fassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare