Fälle ähneln Raubüberfällen in Niedersachsen

Oberfranken: Unbekannter raubt erneut Supermarkt aus

Pegnitz - Erneut hat es einen bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt in Oberfranken gegeben. Erst am Mittwoch überfiel ein Mann einen Discounter in Kulmbach. Zeugen beider Fälle beschreiben den Täter ähnlich.

Erneut hat es einen bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt in Oberfranken gegeben. Am Donnerstagabend bedrohte in Pegnitz ein Unbekannter die Kassiererin kurz vor Ladenschluss mit seiner Waffe. Die Einnahmen in Höhe von mehreren Hundert Euro packte der etwa 40 bis 50 Jahre alte Mann nach Polizeiangaben vom Freitag in eine Plastiktüte. Anschließend flüchtete er zu Fuß.

Die Polizei ermittelt bereits wegen ähnlicher Überfälle auf einen Discounter in Kulmbach am Mittwoch und in Hof Anfang Juni. „Von einer Serie sprechen wir noch nicht, doch es gibt mehrere Parallelen zwischen den Fällen“, sagte Anne Höfer vom Polizeipräsidium Oberfranken. Der Täter habe jeweils kurz vor Ladenschluss zugeschlagen. Die Zeugenbeschreibungen des Täters seien ähnlich. Ob es ein und derselbe Mann gewesen sei, könne noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, betonte die Sprecherin. Die Auswertung von Spuren dauere an.

Die Fälle in Oberfranken weisen Ähnlichkeiten mit einer Serie von Raubüberfällen in Niedersachsen auf 

Die Fälle in Oberfranken weisen zudem Ähnlichkeiten mit einer Serie von Raubüberfällen auf Supermärkte in Niedersachsen auf. Die eigens gebildete Ermittlergruppe „Kasse“ mit Beamten aus Bayreuth und Hof habe Kontakt mit den Ermittlern aus Niedersachsen aufgenommen, sagte Höfer. In Hannover war Anfang Dezember vergangenen Jahres einer der Überfälle eskaliert: Der Täter kam - ebenfalls kurz vor Ladenschluss - in den Markt und erschoss einen 21 Jahre alten Kunden, der den Überfall verhindern wollte. Ein 29-Jähriger, der ebenfalls zur Hilfe eilen wollte, wurde durch die Schüsse schwer verletzt. Die Beschreibung des Täters aus Niedersachsen passe in einigen Punkten auch auf den Räuber aus Oberfranken, sagte Höfer. Sie warnte aber vor voreiligen Schlussfolgerungen. „Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.“ Bei dem Überfall in Hof Anfang Juni hatte der Täter mit seiner Waffe in Richtung Kasse gefeuert. Die Kassiererin wurde nicht verletzt, erlitt aber einen Schock. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute. Bei den Überfällen in Kulmbach und Pegnitz erbeutete er mehrere Hundert Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.