Überfordert: Zusteller unterschlägt 3500 Briefe

Neustadt/Aisch - Briefe, Briefe, immer nur Briefe. Mit einem Job als Zusteller war ein Mann in der Nähe von Neustadt/Aisch etwa überfordert.

Ein Mitarbeiter eines privaten Zustelldienstes hat innerhalb von knapp zwei Jahren rund 3500 Brief- und Werbesendungen unterschlagen. In der Wohnung des 43-Jährigen in der Nähe von Neustadt/Aisch fanden die Beamten 42 prall gefüllte Zustelltaschen, wie die Polizei am Mittwoch in Bamberg berichtete. Darunter waren neben Katalogen auch teilweise geöffnete Arzt- und Telefonrechnungen. Zuletzt fanden auch Briefe von Finanzämtern und Gerichten nicht mehr den Weg zu ihren Adressaten. Als Grund für die Unterschlagung gab der Mann an, er sei mit seiner Arbeit völlig überfordert gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare