Überfordert: Zusteller unterschlägt 3500 Briefe

Neustadt/Aisch - Briefe, Briefe, immer nur Briefe. Mit einem Job als Zusteller war ein Mann in der Nähe von Neustadt/Aisch etwa überfordert.

Ein Mitarbeiter eines privaten Zustelldienstes hat innerhalb von knapp zwei Jahren rund 3500 Brief- und Werbesendungen unterschlagen. In der Wohnung des 43-Jährigen in der Nähe von Neustadt/Aisch fanden die Beamten 42 prall gefüllte Zustelltaschen, wie die Polizei am Mittwoch in Bamberg berichtete. Darunter waren neben Katalogen auch teilweise geöffnete Arzt- und Telefonrechnungen. Zuletzt fanden auch Briefe von Finanzämtern und Gerichten nicht mehr den Weg zu ihren Adressaten. Als Grund für die Unterschlagung gab der Mann an, er sei mit seiner Arbeit völlig überfordert gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

100 Schweine in brennendem Tiertransporter - Dramatischer Feuerwehr-Einsatz
Der Reifen eines Tiertansporters geriet im Landkreis Kelheim in Brand. Darin: 100 Schweine. Für einige kam die Rettung zu spät.
100 Schweine in brennendem Tiertransporter - Dramatischer Feuerwehr-Einsatz
Sie schrieb eine Liebes-SMS an heimlichen Geliebten und verschwand spurlos: Was geschah mit Tabita?
Eine Liebes-SMS an ihren heimlichen Geliebten war ihr letztes Lebenszeichen – danach verliert sich ihre Spur. Was ist mit Tabita Cirvele passiert?
Sie schrieb eine Liebes-SMS an heimlichen Geliebten und verschwand spurlos: Was geschah mit Tabita?
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
In der Oberpfalz nahe Berching ist ein 81-Jähriger von seinem Motorrad gestürzt, als er auf die Gegenfahrbahn geriet. Der bewusstlose Mann starb am Unfallort.
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Im Prozess um einen Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu äußert der Hauptangeklagte sich noch immer nicht zu den schweren Vorwürfen. Das Verfahren wird weiterhin …
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich

Kommentare