+
Bei brütender Hitze hat ein Mann seinen Hund in seinem Auto zurückgelassen. Das Tier überlebte das nicht.

Was für eine Tortur!

Im überhitzten Auto gelassen: Hund tot

Regensburg - Bei brütender Hitze hat ein Mann seinen Jagdhund am Donnerstag im Auto zurückgelassen. Das Tier überlebte die Tortur nicht.

Mehr als zweieinhalb Stunden hat der 44-jährige Österreicher das Tier am Donnerstag in seinem Auto zurückgelassen. Ein Passant bemerkte das Elend des Hundes und alarmierte die Polizei.

Die Beamten schlugen die Seitenscheibe des Autos ein, das auf dem Parkplatz eines Großmarktes abgestellt war, und befreiten den Jagdhund. Dieser starb aber trotz aller Rettungsbemühungen. Den Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen Tierquälerei, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare