+
Bei brütender Hitze hat ein Mann seinen Hund in seinem Auto zurückgelassen. Das Tier überlebte das nicht.

Was für eine Tortur!

Im überhitzten Auto gelassen: Hund tot

Regensburg - Bei brütender Hitze hat ein Mann seinen Jagdhund am Donnerstag im Auto zurückgelassen. Das Tier überlebte die Tortur nicht.

Mehr als zweieinhalb Stunden hat der 44-jährige Österreicher das Tier am Donnerstag in seinem Auto zurückgelassen. Ein Passant bemerkte das Elend des Hundes und alarmierte die Polizei.

Die Beamten schlugen die Seitenscheibe des Autos ein, das auf dem Parkplatz eines Großmarktes abgestellt war, und befreiten den Jagdhund. Dieser starb aber trotz aller Rettungsbemühungen. Den Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen Tierquälerei, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Mutter verunfallt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunfallt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Strenger Frost in Bayern: Das sollten Autofahrer heute beachten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Strenger Frost in Bayern: Das sollten Autofahrer heute beachten

Kommentare