Vollsperrung Richtung München 

Überholmanöver geht schief: Fünf Verletzte auf A9

Denkendorf - Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 bei Denkendorf (Landkreis Eichstätt) sind am Samstag nach einem missglückten Überholmanöver fünf Menschen zum Teil schwer verletzt worden. 

Die Fahrbahnen in Richtung München waren vorübergehend komplett gesperrt, wie die Polizei mitteilte. An dem Unfall waren fünf Fahrzeuge beteiligt. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein Wagen bei überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern gekommen und mit drei weiteren Autos sowie einem Lastwagen kollidiert. Danach krachte der Unfallverursacher gegen die Mittelleitplanke. Der schwer verletzte Fahrer wurde in eine Klinik gebracht, vier Leichtverletzte aus den anderen Fahrzeugen wurden von Rettungshelfern zunächst vor Ort versorgt.

Die Bergungsarbeiten beanspruchten mehrere Stunden. Keines der beteiligten Fahrzeuge sei mehr fahrtüchtig gewesen, schilderte ein Polizeisprecher. Weitere Details zur Identität der Opfer waren zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
In Augsburg durchsucht die Polizei seit Donnerstagmorgen 13 Wohnungen. Grund dafür ist der Terrorverdacht gegen drei Männer.
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Bereits fünf mutmaßliche Täter wurden nach dem vorgetäuschten Raubüberfall festgenommen. Jetzt wird ein sechster Verdächtiger mit internationalen Haftbefehl gesucht.
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“
Am Donnerstag haben Bergbauern in München für einen besseren Schutz vor Wölfen demonstriert. Der Präsident des Bayerischen Bauernverbands sprach vor rund 100 Bauern.
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“

Kommentare