Polizei verhaftet drei Verdächtige 

Einbrecher-Bande soll über 80 mal zugeschlagen haben 

Ulm/Memmingen - Die Polizei ist einer Bande auf die Spur gekommen, die in Bayern und Baden-Württemberg für mehr als 80 Einbrüche verantwortlich sein soll.

Nach Ermittlungen, die knapp ein Jahr andauerten, wurden vier Männer festgenommen - gegen drei von ihnen ergingen Haftbefehle, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Ulm bekanntgaben. Die Bande hatte nach Erkenntnissen der Ermittler zwischen Donau und Iller 52 Einbrüche verübt sowie weitere im Raum Stuttgart, Reutlingen, Heilbronn und Konstanz. Auch über die Landesgrenze hinweg sollen die Beschuldigten im Alter von 52, 49, 27 und 24 Jahren aktiv gewesen sein und auf elf Grundstücken in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und im Großraum Augsburg zugeschlagen haben.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen wirft den Männern vor, Uhren, Schmuck und Münzsammlungen entwendet zu haben, die bei der Durchsuchung einer Wohnung später von Beamten sichergestellt wurden. Dabei hätten die Polizisten auch gefälschte Ausweise gefunden. Der 67 Jahre alte Wohnungsinhaber steht im Verdacht, der Bande Unterschlupf gewährt und Hilfe angeboten zu haben. Gegen drei Verdächtige erließ ein Richter Haftbefehle, der 27-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt
Ein Ehepaar wurde am Donnerstag auf der A8 von der Polizei aufgehalten und genauer unter die Lupe genommen. Dabei flogen die beiden mit einer großen Menge Schmuggelware …
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt

Kommentare