Umgestürzte Sattelschlepper sorgen für Staus

Zusmarshausen/Weibersbrunn - Zwei umgestürzte Sattelschlepper haben zu Beginn des Wochenendes zu stundenlangen Staus auf den Autobahnen in Bayern geführt.

Auf der A 8 Salzburg- München staute sich der Verkehr am Samstagvormittag, nachdem ein Sattelzug neben der Fahrbahn umgekippt war. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt, teilte die Polizei in Kempten mit.

Der Sattelzug war aus zunächst unbekannter Ursache nahe Zusmarshausen (Landkreis Augsburg) von der A 8 abgekommen. Ein Fahrstreifen musste stundenlang gesperrt werden, während die 18 Tonnen schwere Ladung umgeladen wurde. Außerdem traten 600 Liter Dieselkraftstoff aus der Sattelzugmaschine aus.

Wegen der Bergung eines weiteren umgestürzten Lastwagens saßen in der Nacht zum Samstag zahllose Autofahrer auf der Autobahn 3 Frankfurt-Würzburg bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) stundenlang in ihren Wagen fest. Regen und der aufgeweichte Untergrund hätten die Arbeiten erschwert, sagte ein Sprecher der Polizei Aschaffenburg am Samstag. Zahlreiche Pannen der Autos im Stau hielten die Polizisten zusätzlich in Atem.

Erst Samstagmorgen war die Bergung des 40-Tonners abgeschlossen. Der Transporter war bereits am Freitagmorgen zwischen Weibersbrunn und der Rastanlage Spessart von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare