Carbofuran

Unbekannte killen Greifvogel mit uraltem verbotenen Gift im Bayerischen Wald

Das Gift ist seit zehn Jahren verboten. Schon der Besitz ist strafbar. Unbekannte haben es nun genutzt, um Tiere im Bayerischen Wald zu töten. 

Viechtach - Unbekannte haben im Bayerischen Wald einen Greifvogel vergiftet. Nach Polizeiangaben handelte es sich um einen Mäusebussard. Labortests zufolge wurde das Tier in der Nähe des Höllensteinsees bei Viechtach mit dem seit zehn Jahren verbotenen Gift Carbofuran getötet, wie ein Sprecher des Landratsamtes Regen am Freitag mitteilte. 

Vermutlich sei es in einem Köder gewesen - und es könne sein, dass in der Region weitere Köder ausgelegt wurden. Das Landratsamt bittet daher um Vorsicht: Spaziergänger sollten Köder und tote Tiere nicht berühren, sondern der Polizei melden. Carbofuran wirke bereits in geringen Dosen - auch über Hautkontakt. Der Besitz sei strafbar.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © pixabay/depaulus

Meistgelesene Artikel

Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben
Seit Mittwochabend wurden zwei Jungen aus Neuburg an der Donau vermisst. Nun ist das Duo wohlbehalten wieder aufgetaucht. Die Polizei gibt Details der Geschichte der …
Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben
Messer-Attacken in Nürnberg: Spekulationen über Motiv - Polizei hofft auf Zeugin
Nach den Messer-Attacken in Nürnberg hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen festgenommen und Details zum mutmaßlichen Täter genannt. Doch vieles ist ungeklärt. 
Messer-Attacken in Nürnberg: Spekulationen über Motiv - Polizei hofft auf Zeugin
Mach‘s gut, Buzei! Bergwachtler-Urgestein stirbt am Nikolaustag - eine ganze Region trauert
Die Bergwacht Freilassing muss von einem Urgestein Abschied nehmen: Hans Putzhammer starb am Nikolaustag. In der Region war er bekannt wie ein bunter Hund.
Mach‘s gut, Buzei! Bergwachtler-Urgestein stirbt am Nikolaustag - eine ganze Region trauert
Ungewöhnlich hohe Menge: Bayerische Fahnder machen Mega-Drogenfund
Die Polizei hat in Mittelfranken rund 90 Kilogramm Haschisch sichergestellt und fünf mutmaßliche Drogenhändler festgenommen.
Ungewöhnlich hohe Menge: Bayerische Fahnder machen Mega-Drogenfund

Kommentare