+
Zwei maskierte Männer zerrten die Frau in einen Kastenwagen.

Großfahndung läuft

Entführer überfallen Millionärsgattin

Würzburg - Zwei Männer haben in Würzburg versucht, eine Frau zu entführen. Die Täter sind auf der Flucht, es läuft eine Großfahndung.

Der Obere Katzenberg gehört zu Würzburgs feinsten Adressen. Von seinem Balkon aus kann Bauunternehmer Hubert S. die ganze Stadt überblicken. Seiner exponierten Stellung ist sich der Geschäftsmann wohl bewusst: Sein Grundstück samt dickem Mercedes-Geländewagen lässt er von Kameras überwachen. Doch auch die verhinderten nicht, dass seine Frau Katharina (62) Mittwochmorgen zwei Kidnappern in die Hände fiel.

Der mysteriöse Kriminalfall im beschaulichen Heidingsfeld: Beim Gassigehen mit ihrem Golden Retriever namens Lee wurde die Unternehmersgattin Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr von zwei Südeuropäern überwältigt, gefesselt und geknebelt. Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt: „Sie wurde am Beginn eines Weinbergs von den Maskierten abgepasst und in einen weißen Kastenwagen gezerrt.“ Bei dem Gerangel riss sich offenbar der Hund des Opfers los und rannte den Berg hinab zurück zum Wohnhaus. Dort kläffte er ununterbrochen. Ein Nachbar (78) wunderte sich noch: „Der war sonst immer ruhig, hat nie gebellt.“

Kurz darauf sollte es im Schildweg nur so von Polizisten wimmeln. Der Plan der Täter wurde nämlich von einem Spaziergänger durchkreuzt, der zur selben Zeit seinen Hund ausführte. Als er den Kastenwagen passierte, bedrohten ihn die Männer mit einer Pistole. Polizeisprecher Schmitt: „Sie gaben ihm deutlich zu verstehen, dass er nichts gesehen haben darf.“ Als der geschockte Passant dann am Wohnhaus des Opfers vorbeikam, sah er dort bereits den Golden Retriever und den Ehemann Hubert S. Er vermisste seine Ehefrau bereits.

Zur gleichen Zeit entdeckte ein Schlepperfahrer am Rande der Reben eine gefesselte und blutende Frau - Katharina S. war von ihren in Panik geratenen Peinigern zurückgelassen worden. Sie wurde in ihr Haus gebracht und vom alarmierten Notarzt versorgt. Schmitt: „Sie kam mit Rippenbrüchen ins Krankenhaus.“ Sofort lief die Großfahndung nach den Entführern an. Ein Hubschrauber suchte nach dem Kleintransporter mit abgeklebten Scheiben und Würzburger Kennzeichen. Zugleich durchsuchte eine Hundertschaft den Tatort nach Spuren. Die Kriminalpolizei befragte Nachbarn, ob sie in den vergangenen Tagen auffällige Beobachtungen gemacht haben. Bisher ohne jeden Erfolg...

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion