Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft
+
Ein Schwarzstorch wurde im Oberallgäu von einem unbekannten Täter abgeschossen.

Wanderer entdeckt toten Vogel

Unbekannter schießt geschützten Schwarzstorch ab

Oberstaufen - Die Tiere sind selten und streng geschützt, das hielt einen schießwütigen Vogel-Hasser nicht davon ab, abzudrücken: Ein Unbekannter hat im Oberallgäu einen Schwarzstorch abgeschossen.

Das Tier sei an einem Durchschuss verendet, teilte der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Freitag mit. Ein Wanderer hatte den toten Vogel in Oberstaufen entdeckt. Die Polizei fand am Tatort kein Projektil und sucht nun Zeugen. Laut LBV war das Tier 2016 als Jungvogel im Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz beringt worden.

In Bayern gibt es den Angaben zufolge etwa 230 Schwarzstorchreviere. Die Art sei durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Eine Tötung könne als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldstrafe von bis zu 50 000 Euro bestraft werden.

Erst vor wenigen Wochen waren sechs getötete Greifvögel im Landkreis Cham entdeckt worden. Mindestens zwei davon wurden mit Schrotmunition getötet. „Wir sind sehr besorgt, da innerhalb kurzer Zeit nun wieder mehrere Fälle von Artenschutzkriminalität bekannt geworden sind“, sagte der LBV-Vorsitzende Norbert Schäffer. „Wir hoffen, dass die Polizei derartige Vorfälle auch weiterhin ernst nimmt und alles versucht, um die Täter zu ermitteln und nicht in alte Muster zurückfällt.“ Ein Untersuchungsergebnis bei den jeweils drei getöteten Rotmilanen und Mäusebussarden stehe noch aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Nachdem das Wetter am Donnerstag eher regnerisch und trüb ausfiel, steigert sich die Vorfreude aufs Wochenende entsprechend der sonnigen Prognosen ins Unermessliche. 
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee
Wer würde nicht gerne den Weg zur Arbeit mit einer herzlichen Liebesbotschaft versüßt bekommen? Doch manche Dinge sind einfach nicht erlaubt. 
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee
Explosion bei Schleifarbeiten: Mann fängt Feuer und erleidet schwere Verbrennungen
Bei Schleifarbeiten in einem Betrieb führte eine unglückliche Verkettung von Vorfällen dazu, dass Funken eine Explosion auslösten. Ein Mann ist schwer verletzt.
Explosion bei Schleifarbeiten: Mann fängt Feuer und erleidet schwere Verbrennungen
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Über felsiges Gelände stürzte ein Urlauber in die Tiefe. Trotzdem konnte er noch selbst den Notruf wählen. 
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter

Kommentare