Unbekannter fährt 16-Jährigen tot und flieht

Rechbergreuthen - Ein unbekannter Autofahrer hat in Schwaben einen 16-Jährigen angefahren und tödlich verletzt - danach ist er einfach weitergefahren. Passanten fanden schließlich die Leiche.

Der unbekannte Autofahrer hatte sich in keinster Weise um den Jugendlichen gekümmert. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, starb der junge Fußgänger in der Nacht zum Samstag noch am Unfallort in Rechbergreuthen (Kreis Günzburg), nachdem er am Straßenrand von dem Auto erfasst worden war. Von dem Fahrer fehlte laut Polizei zunächst jede Spur. Passanten fanden den toten Jugendlichen um Mitternacht, wie ein Polizeisprecher sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Ein Spanner hat in einem Würzburger Schwimmbad versucht, eine Frau in ihrer Umkleidekabine zu filmen. Obwohl der Mann aufflog, konnte er entkommen.
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse
Bis zum Ferienende wird die Autobahnpolizei verstärkt darauf achten, dass bei Unfällen auf Bayerns Autobahnen sofort eine Rettungsgasse gebildet wird. Wer sich nicht …
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion