+
Laut Polizei erlitt der 14-Jährige bei dem Unfall lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Unbekannter fährt Jugendlichen an und flüchtet

Arnschwang - Ein Unbekannter hat am Mittwoch in Arnschwang (Landkreis Cham) mit seinem Auto einen Jugendlichen angefahren und Fahrerflucht begangen.

Der 14-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg mitteilte. Der Jugendliche war mit seinem Fahrrad von Bergeinöden in Richtung Arnschwang unterwegs gewesen, als ihn das entgegenkommende Auto erfasste. Der Junge wurde auf eine Wiese geschleudert.

Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der unbekannte Autofahrer habe seine Fahrt fortgesetzt ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot

Kommentare