35-Jähriger in Nürnberger U-Bahn zusammengeschlagen

Nürnberg - Ein Unbekannter hat in einer U-Bahn-Station in Nürnberg einen 35-Jährigen brutal zusammengeschlagen und schwer verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall im Stadtteil Langwasser bereits in der Nacht vom 4. auf den 5. Dezember. Erst jetzt habe das Opfer vernommen werden können.

Wie die Ermittler weiter erklärten, wurde das spätere Opfer von dem Unbekannten zunächst um Feuer gebeten. Als der 35-Jährige verneinte, griff ihn der Mann den Angaben zufolge unvermittelt an und schlug ihn mehrmals brutal nieder. Eine Passantin, die den Täter flüchten sah, alarmierte Polizei und Rettungskräfte. Gegen den Unbekannten wurde ein Verfahren wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet.

Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in eine Nürnberger Klinik. Die Ermittler suchen nun nach weiteren Zeugen und der Frau, die den Vorfall meldete. Der Schläger ist den Angaben zufolge vermutlich etwa 1,80 Meter groß, 20 bis 25 Jahre alt, hat kurze braune Haare und fiel durch einen “Havanna-Hut“ auf, den er offensichtlich am Tatort verlor.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare