+
Das zerschnittene Kirchengemälde in Augsburg. Trotz Sicherung durch eine Alarmanlage ist in einer Augsburger Kirche das kostbare Bild aus dem 18. Jahrhundert verwüstet worden. Der unbekannte Täter habe das Rokoko-Gemälde "Das letzte Abendmahl" des italienischen Künstlers Nicola Grassi mit einem Messer zerschnitten, berichtete das Evangelisch- Lutherische Dekanat Augsburg.

Attacke auf „Das letzte Abendmahl“

Unbekannter zerstört wertvolles Kirchengemälde

Augsburg - Trotz Sicherung durch eine Alarmanlage ist in einer Augsburger Kirche ein kostbares Bild aus dem 18. Jahrhundert verwüstet worden.

Der unbekannte Täter habe das Rokoko-Gemälde „Das letzte Abendmahl“ des italienischen Künstlers Nicola Grassi am Dienstag mit einem Messer zerschnitten, berichtete das Evangelisch- Lutherische Dekanat Augsburg am Mittwoch. Das Gemälde aus dem Jahr 1730 habe einen Schätzwert von 125 000 Euro.

Viele Besucher seien an diesem Vormittag durch die Kirche gegangen, sagte der Pfarrer der Barfüßerkirche in der Augsburger Altstadt, Frank Zelinsky. „Die Alarmanlage war scharf geschaltet und wurde vor kurzem erst neu gewartet“, sagte er. Nun müsse geklärt werden, warum das Bild dennoch unbemerkt derart beschädigt werden konnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare