+
Schnee und Eisglätte haben die Autobahnen rund um München in gefährliche Rutschbahnen verwandelt. Unzählige Unfälle waren die Folge. Auf der A8 und A96 krachte es in einer Stunde gleich fünf Mal.

Rettungsdienste im Dauereinsatz

Schneeglätte: Unfall-Chaos auf A8 und A96

München - Schnee und Eisglätte haben die Autobahnen rund um München in gefährliche Rutschbahnen verwandelt. Unzählige Unfälle waren die Folge. Auf der A8 und A96 krachte es unzählige Male.

Fünf Unfälle passierten am Donnerstag zwischen 21 und 22 Uhr im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck. Auf der A8 in Richtung Stuttgart kam ein Pkw auf der schneebedeckten Fahrbahn im Bereich der Ausfahrt Dachau/Fürstenfeldbruck ins Schleudern und stieß gegen das dortige Ausfahrtsschild. In Richtung München geriet ein anderer Pkw kurz vor dem Parkplatz Fuchsberg ebenfalls ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten von Abschleppdiensten aufgeladen werden.

Viele Unfälle auf der Autobahn 96

Auf der A96 ereigneten sich zur selben Zeit drei Unfälle. In Fahrtrichtung Lindau kam ein Pkw mit schweizer Zulassung Höhe Gilching auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitplanke. Ein anderer Pkw-Fahrer aus München kam auf Höhe der Ausfahrt Schöffelding ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab.

In Fahrtrichtung München kam es auf Höhe der Ausfahrt Landsberg-Nord dann noch zu einem Auffahrunfall mit einem Sattelzug und zwei Pkws. Zur Bergung des beschädigten Sattelzuges musste die A96 in diesem Bereich für eine Stunde komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Die bei den Verkehrsunfällen eingesetzten Feuerwehren, Winterdienste, Abschleppunternehmen und Polizeikräfte arbeiteten mit Hochdruck, um die Verkehrsbehinderungen schnellstmöglichst zu beseitigen.

Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 25.000 Euro. Trotz dieser Schadensbilanz blieb es glücklicherweise nur bei Blechschäden. Es wurden keine Personen verletzt.

Münchner (62) in Klinik

Leicht verletzt mit einer großen Beule am Kopf wurde ein 62-Jähriger aus München in eine Münchner Klinik eingeliefert. Er war bei schneeglatter Fahrbahn mit seinem Lkw ins Schleudern geraten und auf der A 8, Richtung Salzburg, im Gemeindebereich Taufkirchen mehrmals gegen die Mittelleitplanke geprallt. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Der Lkw musste abgeschleppt werden.

Am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr fuhr am Autobahnende der A 8, Richtung München, aufgrund Unachtsamkeit ein 33-Jähriger aus München mit seinem BMW auf das Heck eines Audis auf. Der Audifahrer, ein 48-Jähriger aus Zorneding wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Der Schaden beträgt 16.000 Euro.

Eine 83-Jährige aus Gmund verlor am Donnerstagmittag auf der BAB A 8, Fahrtrichtung Salzburg im Gemeindebereich Brunnthal die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte mit ihrem Audi in die Mittelleitplanke. Sie wurde zum Glück nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Unfälle im Landkreis Miesbach 

Am Donnerstag Nachmittag gegen 14 Uhr kam auf der BAB A 8, Fahrtrichtung München im Gemeindebereich Weyarn ein 24-jähriger Münchner bei schneebedeckter Fahrbahn mit seinem Chrysler ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

Ebenso erging es fast an gleicher Stelle einem 33-jährigen Münchner. Er hatte zuvor in Rosenheim einen BMW gekauft - mit Sommerreifen. Ein fataler Fehler wie sich später herausstellen sollte. Starker Schneefall setzte ein und auf der Heimfahrt gegen 22 Uhr kam er ins Schleudern und prallte mit der Fahrzeugfront gegen die Mittelleitplanke. Schaden in diesem Fall: geschätzte 6000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Ein halbe Stunde später auf der Gegenrichtung erging es einem 46-jährigen Schweizer nicht besser. Zwar mit Winterreifen ausgestattet, aber mit den winterlichen Bedingungen überfordert, schleuderte der Citroen gegen die Leitplanke. Die Schadensumme beträgt ca. 4500 Euro.

Sommerreifen führen zu Crash mit Kleintransporter

Gegen 22 Uhr überschätzte ein 38-jähriger Türke die Haftkräfte der Sommerreifen seines Kleintransporters. Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam er auf der BAB A 8, Fahrtrichtung München im Gemeindebereich Otterfing ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam quer zur Fahrtrichtung mitten auf der Autobahn zum Stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Fahrer musste das Bußgeld für die Verkehrsordnungswidrigkeit sofort in Form einer Sicherheitsleistung bezahlen. Am Fahrzeug und an der Leitplanke entstand erheblicher Sachschaden.

Völlig ohne Beleuchtung war am Donnerstagabend gegen 23:40 Uhr ein kroatischer Sattelzug in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs. Beamte der Autobahnpolizei Holzkirchen konnte die rollende Gefahr im Bereich Irschenberg stoppen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Auch auf den Landstraßen im Großraum München ereigneten sich schwere Unfälle. In Mammendorf etwa kam eine junge Frau ums Leben.

Autofahrern steht übrigens ein Stau-Wochenende bevor: Der ADAC warnt - vor allem wegen der Faschingsferien - vor erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Hier geht's zum Wetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion