Unfälle nach Schnee und Glätte

München - In Bayern wird's erstmals richtig winterlich und schon kracht es auf den Straßen: Sechs Unfälle ereigneten sich am Donnerstagmorgen wegen Schnee und Glätte in der Region.

Gleich zwei Unfälle an der selben Stelle gab es auf der A94: An der Anschlussstelle Forstinning kamen gegen 7 Uhr und gegen 9 Uhr Autos ins Rutschen - schneebedingt, wie die Polizei mitteilte. Dabei entstand nur Blechschaden. Doch im dichten Berufsverkehr stauten sich die Autos.

Bei Weilheim schleuderte ein Münchner (42) in den Gegenverkehr. Der Mann war mit seinem VW Golf auf der Straße zwischen Marnbach und Deutenhausen unterwegs, als er auf schneeglatter Fahrbahn in einen entgegenkommenden Toyota rutschte. Die beiden Insassen des Golfs erlitten Prellungen, der Toyota-Fahrer möglicherweise einen Beckenbruch.

Auf der B2 bei Weilheim landete ein Mann aus Markt Schwaben im Graben. Der Mercedes des Mannes war während der Fahrt Richtung Starnberg am Heck ausgebrochen.

Bei Peißenberg kam ein VW Polo in einer leichten Linkskurve ins Schleudern und krachte in den Gegenverkehr. Die Fahrerin (21) des Polos wurde verletzt.

Auch am Autobahndreieck Feldmoching krachte es am Donnerstagmorgen. Nähere Informationen lagen zunächst aber nicht vor.

Die A99 bliebt zwar unfallfrei, nach dem Schneefall am Morgen gibt es aber Warnungen der Polizei vor Glätte. Auch auf der A8 Salzburg-München, zwischen den Anschlusstellen Unterhaching-Ost und Ramersdorf, gab es stellenweise Gefahr von Straßenglätte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest

Kommentare