+
Feuerwehrleute stehen am 29.06.2014 auf der A3 bei Höchstadt (Bayern) an einer Unfallstelle neben einem ausgebrannten Sportwagen.

Sportwagen brennt aus

Horrorunfall auf der A3: Zwei Menschen sterben

Erlangen - Auf der A3 bei Erlangen sind am Sonntag ein Audi und ein Sportwagen zusammengestoßen. Zwei Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Zwei Menschen sind am Sonntagvormittag bei einem Unfall auf der A3 bei Erlangen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Ein Audi fuhr laut Polizei von Nürnberg in Richtung Würzburg, als er wohl mit einem italienischen Sportwagen zusammenstieß. Warum, ist laut Polizei noch völlig unklar. Der Audi kam schwer beschädigt in einem Feld unmittelbar neben der Autobahn zum Stehen, die beiden Insassen wurden schwer verletzt. Sie kamen in eine Klinik. Der italienische Sportwagen, der beim Eintreffen der ersten Polizeistreife quer auf dem Seitenstreifen stand, brannte vollkommen aus. Die beiden Insassen konnten sich nicht mehr retten und verbrannten im Wagen. Die A3 war stundenlang gesperrt.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion