100.000 Euro Schaden

A9: Laster mit 10 Tonnen Leder fängt Feuer

Bad Berneck - Auf der A9 nahe der Anschlussstelle Bad Berneck ist die Ladung eines Lastwagens in Flammen geraten. Der Schaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

Beim Brand eines Lastwagens auf der Autobahn 9 nahe der Anschlussstelle Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) ist am frühen Samstagmorgen ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fuhr der Lastwagen Richtung Berlin, als am Auflieger ein Reifen anfing zu brennen. Die Flammen sprangen auf das Fahrzeug und eine Ladung von zehn Tonnen Leder über. Die Zugmaschine konnte der Fahrer rechtzeitig abkoppeln. Dabei wurde er nicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sonne und 27 Grad! Traumwetter in Bayern - doch leider gibt es auch schlechte Nachrichten
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Am Wochenende erreicht uns eine neue Wärme-Welle. Doch Regen ist leider schon in Sicht. Alle aktuellen Infos im …
Sonne und 27 Grad! Traumwetter in Bayern - doch leider gibt es auch schlechte Nachrichten
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Gleich mehrere schwere Motorrad-Unfälle gab es im Freistaat. Zwei Menschen starben. Auch ein Biker aus dem Kreis Erding wurde schwer verletzt. 
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Er war als Sicherungsposten auf einer Baustelle im Gleisbereich eingesetzt. Doch dann kam es zu einem Zwischenfall, den der 46-Jährige nicht überlebte.
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand
In Memmingen ist es Samstagfrüh zu einem tödlichen Küchenbrand gekommen. Retter fanden einen 30-Jährigen leblos in dessen Wohnung.
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.