Bei Greifenberg

Lkw kracht auf A96 in Lärmschutzwand: Bahnstrecke gesperrt

Landsberg am Lech - Auf eisglatter Fahrbahn ist Samstagfrüh ein Lkw ins Schleudern geraten und gegen eine Lärmschutzwand geprallt. Teile der Wand drohten auf Bahngleise zu stürzen. 

Auf der A96 (München-Lindau) ist am frühen Samstagmorgen ein Lastwagen bei Greifenberg ins Schleudern geraten und gegen eine Lärmschutzwand geprallt - ausgerechnet auf einer Brücke über der Bahnstrecke von Augsburg nach Weilheim.

Laut Polizei hatte der rumänische Sattelzug auf der A96 ein Streufahrzeug überholt, als er auf eisglatter Straße vor dem Winterdienst-Lkw ins Schleudern geriet und sich zwischen den Leitplanken verkeilte. Teile der Wand wurden so schwer beschädigt, dass sie auf die Gleise der Ammerseebahn zu fallen drohten. Die Bahnstrecke wurde bis zum Nachmittag gesperrt. Auch auf der Autobahn war deshalb in einer Richtung vorübergehend kein Fortkommen mehr.

Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 110.000 Euro.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Hilfe in der Corona-Krise: Hier Ihr lokales Unternehmen mit seinem Service eintragen - Alles auf einer Karte
Tragen Sie hier Ihr Restaurant oder lokales Unternehmen mit seinem Corona-Service ein. Vom Lieferservice bis Abholdienst bis zur Dienstleistung. In dieser Karte haben …
Hilfe in der Corona-Krise: Hier Ihr lokales Unternehmen mit seinem Service eintragen - Alles auf einer Karte
Corona in Bayern: Zahl der Infizierten steigt weiter - Söder kündigt Bonus für Pflegekräfte an
Der bayerische Ministerpräsident Söder wird von vielen Seiten für sein Krisen-Management gelobt. Diese Woche wurde er erstmals scharf kritisiert. 
Corona in Bayern: Zahl der Infizierten steigt weiter - Söder kündigt Bonus für Pflegekräfte an
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Bundespolizistin (36) soll ihre beiden Töchter (10, 12) getötet haben - Hintergründe der Tat nun klarer
Im Landkreis Rosenheim hat sich ein schreckliches Familiendrama ereignet. Eine Mutter tötete wohl ihre beiden Töchter - die Frau ist Bundespolizistin. 
Bundespolizistin (36) soll ihre beiden Töchter (10, 12) getötet haben - Hintergründe der Tat nun klarer

Kommentare