+
Das zerstörte Wrack des Regensburger Arztes.

Unfall: Arzt (53) stirbt auf der Autobahn

Aicha - Bei einem missglückten Ausweichmanöver ist auf der Autobahn Regensburg-Passau ein 50-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr auf der Autobahn A 3 zwischen Garham und Aicha vorm Wald. Der 50-jährige Fahrer eines Audi A 4 Avant war auf der Überholspur in Fahrtrichtung Passau unterwegs. Auf Höhe des Parkplatzes Hidring wechselte der 43-jährige Fahrer eines bosnischen Lastwagens von der rechten auf die linke Fahrspur, um einen österreichischen Laster aus dem Parkplatz zu lassen.

Um einen Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden bosnischen Laster zu verhindern, wich der 50-jährige Arzt aus Regensburg mit seinem Auto auf die rechte Fahrspur aus und prallte gegen den mittlerweile auf die Autobahn eingefahrenen österreichischen Brummi.

Der Audi schleuderte anschließend wieder auf die Überholspur und stieß hier wiederum gegen den bosnischen Laster. Der 50-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn war bis 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Passau gesperrt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare