Verkehrsrowdy

Rabiater Autofahrer bringt Fußgänger in Gefahr

Nürnberg - Ein rabiater Nürnberger hat nach einem Streit mit einem anderen Autofahrer das Weite gesucht - und dabei mehrere rote Ampeln ignoriert und Fußgänger in Gefahr gebracht.

Schließlich flüchtete er zu Fuß weiter, bevor Polizisten den aggressiven 37-Jährigen festnahmen, wie die Beamten am Montag mitteilten. Der Mann, der keinen Führerschein hat, war zunächst an einer Ampel angehalten und mit seinem Wagen gegen ein vor ihm stehendes Auto geprallt. Als ihn der Fahrer deswegen zur Rede stellte, begann er, nach dem 45 Jahre alten Mann zu treten. Anschließend sprang er in sein Auto und raste davon - zwei rote Ampeln missachtend. Fußgänger, die gerade die Straße überquerten, konnten sich nur mit einem Sprung zur Seite retten. Bei seiner Festnahme bestritt der 37-Jährige das rowdyhafte Verhalten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Regensburg: ein Arbeiter wurde von einem Zug erfasst und getötet.
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Mordprozess: Muslim erstach Frau - weil sie zum Christentum konvertierte
Vor einem Supermarkt hatte ein 30-Jähriger im vergangenen Jahr eine zum Christentum konvertierte Frau niedergestochen. Jetzt steht er vor Gericht.
Mordprozess: Muslim erstach Frau - weil sie zum Christentum konvertierte

Kommentare