Zwei Schwerverletzte

Fahranfänger (18) rast in Gegenverkehr - tot

Kronach - Schrecklicher Unfall nahe Kronach: Ein 18 Jahre alter Fahranfänger ist nahe Kronach in den Gegenverkehr geraten und ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

Der 18-Jährige war mit seinem Wagen am Donnerstag auf der Bundesstraße 173 unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet, wie die Polizei in Bayreuth mitteilte. Ein Notarzt versuchte vergeblich, das Leben des jungen Mannes zu retten.

Der 63 Jahre alte Fahrer des anderen Autos und dessen Beifahrer überlebten schwer verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Straße war stundenlang voll gesperrt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Ein Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag eigentlich zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt werden. Doch plötzlich bedrohte er einen Betreuer und mehrere Polizisten …
Haftbefehl ergangen: Er bedrohte Betreuer und Polizisten mit einer Axt
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Am Donnerstag starb eine 50-Jährige Rollerfahrerin bei einem Unfall in Schwaben. Sie hatte ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. 
Rollerfahrerin übersieht Auto und stirbt
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
In der Nacht zum Donnerstag soll in Regensburg ein 18-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen haben und geflüchtet sein. Sie waren nach ersten …
Messerattacke in Regensburg: Zwei Schwerverletzte
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch
Statistisch gesehen war 2016 fast jeder zweite Polizeivollzugsbeamte in Bayern von Gewalttaten gegen die eigene Person betroffen. Und meist bleibt es nicht bei …
Gewalt gegen Polizisten steigt auf Rekordhoch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion