Unfall im Grenzgebiet: Eine Tote, fünf Verletzte 

Vils - Beim Zusammenstoß zweier Autos sind am Freitag im deutsch-österreichischen Grenzgebiet eine Frau aus Niedersachsen getötet und fünf weitere Menschen schwer verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 1.00 Uhr morgens kurz hinter dem Grenztunnel auf österreichischer Seite, teilte die Polizei in Vils (Tirol) mit.

Ein mit vier Personen besetztes Auto aus dem niedersächsischen Einbeck sei aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß es mit einem Wagen zusammen, der von einem 17-Jährigen aus dem Bezirk Reutte gelenkt wurde. Nach Angaben der Polizei besitzt der 17-Jährige keinen Führerschein. Er soll sich das Auto ohne Wissen seiner Eltern für eine Spritztour mit einem 15-Jährigen genommen haben.

Durch den Aufprall wurden alle Insassen der beiden Fahrzeuge schwer verletzt. Aus dem deutschen Auto mussten mehrere Personen mit der Rettungsschere geborgen werden. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine 39-jährige Frau wurde in die Unfallklinik nach Murnau geflogen, wo sie ihren Verletzungen erlag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion