Auto gerät in Gegenverkehr

Familie bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Kammeltal - Eine Autofahrerin ist mit ihrem Wagen in Schwaben in den Gegenverkehr geraten und hat dort ein anderes Auto gerammt. Dabei wurde eine Familie mit zwei Kindern schwer verletzt.

Fünf Menschen, darunter eine vierköpfige Familie, sind bei einem Verkehrsunfall in Schwaben schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 48 Jahre alter Autofahrer bei Kammeltal (Landkreis Günzburg) zu schnell unterwegs und kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Das Auto geriet in den Gegenverkehr und streifte zunächst einen Kleinbus, bevor es frontal mit einem anderen Pkw zusammenstieß. In dem Wagen saßen ein 47 Jahre alter Mann, seine 42 Jahre alte Ehefrau sowie die 12- und 15 Jahre alten Kinder. Die Familie sowie der Unfallverursacher wurden schwer verletzt, die Fahrerin des Kleinbus blieb unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Schreck in der Morgenstunde: Ein voll besetzter Schulbus kommt von der Straße ab. Doch schnell folgt die Erleichterung, niemand ist verletzt. Und für die Insassen fällt …
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt

Kommentare