+
Der Mercedes, der in Landsberg in ein Gebäude gerast ist.

Drama bei der Firma Hilti in Kaufering

Autofahrer rast mit 150 km/h in die Personalabteilung

Kaufering - Mit 150 Stundenkilometern ist am Donnerstag Morgen ein 57-Jähriger mit seiner Limousine in das Gebäude der Personalabteilung bei Hilti gerast. Vermutlich handelt es sich um einen Suizid.

Der Mann erlitt nach Angaben der Polizei so schwere Verletztungen, dass er noch am Unfallort starb.

Zunächst sah es so aus, als sei der 57-Jährige mit seinem Mercedes S-Klasse gegen 4.35 Uhr von der Straße abgekommen und offensichtlich in das Gebäude der Firma Hilti gerast. Durch die Wucht der Kollision durchbrach der Wagen die Mauer und kam in den Bürroräumen zum Stehen.

Nun deute nach Angaben der Polizei vieles darauf hin, dass der Fahrer Suizid begangen habe. Er muss mit seinem Wagen mit rund 150 km/h durch die Außenwand in ein Großraumbüro gerast sein, das in der Früh noch nicht besetzt war.

Die Feuerwehr Kaufering wurde durch einen automatisch ausgelösten Brandmelder von dem Unfall informiert. Sie konnten dem Mann jedoch nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wo Sie vorsichtig …
Drei Lawinenabgänge in Bayern - Verunglückter stirbt in Krankenhaus
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Bei einem Auto-Unfall mit einem Regionalzug, sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.
Zug prallt frontal gegen Auto: Drei Menschen verletzt
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion