Mann wird zu Geisterfahrer

Unfall: Mann vertraut blind auf Navi 

Das blinde Vertrauen eines 61-Jährigen in sein Navigationssystems führte am Freitag zu einem Unfall. Dabei fuhr er falsch auf eine Bundesstraße. 

Aichach - Wegen seines uneingeschränkten Vertrauens in das Navigationssystem ist ein Mann in Schwaben zum Geisterfahrer geworden. Sein Wagen kollidierte laut Polizeiangaben vom Freitag mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen, nachdem der 61-Jährige auf einer Bundesstraße bei Aichach (Kreis Aichach-Friedberg) rund zweihundert Meter in die falsche Richtung gefahren war. 

Der Mann folgte demnach einer falschen Anweisung des Navigationssystems und fuhr entgegen der Fahrtrichtung auf die Bundesstraße auf. Dort kamen ihm die weiteren Unfallbeteiligten auf jeweils einer der beiden Spuren entgegen. Sie konnten nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß am Donnerstag niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht

Kommentare