Massenkarambolage auf A7

Unfall mit sechs Toten: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Am Neujahrsmorgen krachten auf der A7 mehrere Autos zusammen. Dabei starben sechs Menschen. Nun hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt. 

Bad Grönenbach - Nach dem schweren Serienunfall mit sechs Toten am Neujahrsmorgen auf der Autobahn 7 im Allgäu wird es keinen Strafprozess geben. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zu dem Unglück eingestellt. Den drei Beschuldigten sei keine Pflichtverletzung nachzuweisen, sagte die Staatsanwältin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Dies hätten die kürzlich fertiggestellten Gutachten zu dem Unfall ergeben.

Am frühen Morgen des Neujahrstages 2017, nur eine Stunde nach dem Jahreswechsel, waren auf der A7 bei Bad Grönenbach (Kreis Unterallgäu) in dichtem Nebel drei Lastwagen und neun Autos zusammengestoßen. Für sechs Menschen im Alter von 15 bis 23 Jahren kam jede Hilfe zu spät. Insgesamt waren 21 Männer und Frauen in den Fahrzeugen. Zwei Beteiligte wurden schwer und neun leicht verletzt, vier Menschen kamen ohne körperliche Blessuren davon.

Zeugen hatten ausgesagt, dass plötzlich auf der Fernstraße eine Nebelwand auftauchte, nachdem zuvor freie Sicht herrschte. Die Staatsanwaltschaft hatte insgesamt fünf Gutachten zu dem Unglück erstellen lassen. Grund ist, dass es sich nicht um einen einzelnen Unfall handelte, sondern mehrere Folgekollisionen.

Zwei junge Autofahrer, 22 und 23 Jahre alt, waren in die Unfallstelle gefahren. Beide waren sofort tot. In einem der Wagen starben auch die vier Mitfahrerinnen im Alter von 15 bis 19 Jahren. Neben den verstorbenen beiden Fahrern galten zunächst auch noch drei weitere Autofahrer als Beschuldigte in dem Ermittlungsverfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Busse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - neue Details
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstag zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, die Räumung der Straße dauerte Stunden. Am Freitag sollen nun die …
Busse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - neue Details
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang
Eine Frau hat sich am Bahnübergang in Euerdorf in Bayern schwer verletzt. Sie kroch drei Stunden lang an der Bahnstrecke umher, bis sie auf sich aufmerksam machen konnte.
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang
Dem Starnberger See geht das Wasser aus: Trockenheit führt zu extrem niedrigem Pegel
Nach dem extrem trockenen Sommer ist der Grundwasserstand niedrig wie selten. Die Pegel von Flüssen und Seen sinken immer weiter. Sogar erste Wärmepumpen liegen auf dem …
Dem Starnberger See geht das Wasser aus: Trockenheit führt zu extrem niedrigem Pegel
Nach Tod einer Afghanin: Passanten retteten ihre Kinder vor dem Messerstecher - Polizei ehrt sie
Im April 2017 erstach ein Afghane eine Landsfrau in Prien vor den Augen ihrer Kinder, weil sie Christin geworden war. Dass den Kindern nichts passiert ist, ist mehreren …
Nach Tod einer Afghanin: Passanten retteten ihre Kinder vor dem Messerstecher - Polizei ehrt sie

Kommentare