VW Golf prallt mit Lkw zusammen

Horror-Unfall: Autofahrerin stirbt - ihr Sohn (7) sitzt mit im Auto

  • Marion Neumann
    vonMarion Neumann
    schließen

Schreckliche Szenen spielten sich in Nürnberg ab: Ein Auto prallte gegen einen Lkw. Für die Fahrerin kam jede Hilfe zu spät. Ihr Sohn (7) war mit im Wagen.

  • In Nürnberg kam es am Montag zu einem schweren Verkehrsunfall.
  • Eine 38-jährige Frau kam dabei ums Leben.
  • Auch ihr sieben Jahre alter Sohn saß mit im Auto.

Nürnberg - In Nürnberg kam es am Montagmorgen (23. Dezember) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall im Nürnberger Stadtteil Maiach. Eine Autofahrerin kam dabei ums Leben. Ein Kind erlitt schwere Verletzungen.

Horror-Crash in Nürnberg: Auto prallt gegen Lkw - Fahrerin stirbt

Laut Polizei fuhr die 38 Jahre alte Autofahrerin, die tödlich verunglückte, gegen 9 Uhr mit ihrem VW Golf auf dem Frankenschnellweg in Fahrtrichtung Werderau. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der VW Golf unvermittelt auf die linke Fahrspur und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw.

Die Frau wurde in dem Auto eingeklemmt - Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten sie aus dem Wrack befreien. Nachdem die Fahrerin aus den Trümmern befreit war, konnte der Notarzt allerdings nur noch den Tod der Frau feststellen. 

Auch aktuell in Nürnberg passiert: Die Aktion hatte schwere Folgen: Ein 16-jähriger Nürnberger entführte in der Nacht das Auto seiner Eltern. Die Fahrt endete im Krankenhaus. Nicht überlebt hat eine 19-Jährige den Crash mit einem E-Auto - es ging in Flammen auf, ihr Vater musste den Tod mit ansehen.

Bei einem schweren Unfall auf der B299 bei Osterwies (Altötting) sind am Samstag (20. Juni) zwei junge Männer gestorben. Mit ihrem BMW prallten sie gegen einen Baum.

Tödlicher Unfall in Nürnberg: Sohn (7) sitzt mit im Auto 

Mit im Auto der Frau befand sich auch ihr sieben Jahre alter Sohn. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Aufnahme des Unfalls sind die Beamten der Verkehrspolizei Nürnberg zuständig. Hierbei werden sie von mehreren Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd unterstützt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird an den Ermittlungen ein Unfallsachverständiger beteiligt. 

Horror-Crash in Nürnberg: Unfallstelle bleibt gesperrt 

Die Arbeiten an der Unfallstelle dauern derzeit an. Der Frankenschnellweg muss aus diesem Grund voraussichtlich bis in die frühen Nachmittagsstunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt bleiben.

nema

Erst kürzlich kam es zu einem schweren Unfall, als ein Audi auf der A3 bei Regensburg in einen Sattelzug raste. Die Polizei äußerte einen schlimmen Verdacht.

Direkt von der Weihnachtsfeier aus mussten auch Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem Einsatz auf der A8 eilen: Dort kam es zu einem schweren Zusammenstoß, berichtet Merkur.de*.

Nach einem Unfall auf der B12 machte die Polizei nun eine traurige Mitteilung. Zwei Autos waren Anfang Dezember ineinander gekracht.

Lesen Sie auch: In Franken sorgte eine Wespe für einen Frontal-Crash - ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

Ein Mann ist in Neuburg an der Donau nach einer Messerattacke gestorben. Verdächtigt wird seine 29 Jahre alte Mitbewohnerin - die Polizei nahm sie fest.

Ebenfalls in Nürnberg kam es an Heiligabend zu dramatischen Szenen: Bei einem eskalierenden Streit wurde ein Mann vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen. 

Zu einem tödlichen Unfall kam es im Landkreis Rottal-Inn. Ein Fahranfänger krachte mit seinem Auto auf einen Traktor auf - es kostete ihm das Leben. 

In Bayreuth kam es zu einem Unfall. Eine Fahranfängerin übersah ein entgegenkommendes Auto. Mit an Bord war ein Säugling - gerade einmal drei Wochen alt.

Bei einem tragischen Verkehrsunfall kam ein Audifahrer (31) bei Würzburg ums Leben. Ein weiterer 52 Jahre alter Autofahrer erlitt schwere Verletzungen.

Ein schwerer Unfall passierte außerdem auf der A6 bei Nürnberg - drei Fahrzeuge prallten zusammen. Gaffer, die mit ihren Handys filmten, erschwerten die Einsatzarbeiten an der Autobahn 6.

Zu einem tödlichen Unfall kam es außerdem auf der Autobahn 6 bei Nürnberg: Ein Sprinter prallte in einen Sattelzug - der Fahrer wurde in den Trümmern eingeklemmt. 

Glimpflicher aber leider auch nicht komplett glücklich endete ein Bus-Unfall in Dresden. Ein PKW war auf der falschen Straßenseite unterwegs und kollidierte frontal mit dem Linienbus. Mehrere Fahrgäste verletzten sich schwer.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © NEWS5 / NEWS5 / Oßwald

Mehr zum Thema

Kommentare