Dreister Diebstahl

Unfallfahrer klaut Helfer das Auto

Karsbach - Nachdem ein Mann in Unterfranken anhielt um bei einem Unfall zu helfen, stieg der Unfallfahrer kurzerhand in das geparkte Auto des Helfers um und fuhr davon.

Das war mehr als dreist: Ein Unfallfahrer, der im unterfränkischen Karsbach (Landkreis Main-Spessart) mit seinem Wagen von der Straße abgekommen war, hat einem Helfer das Auto geklaut und ist damit abgehauen. Zuvor hatte der 38 Jahre alte Helfer im Gespräch bemerkt, dass der Unfallfahrer stark nach Alkohol roch, und bei der Polizei angerufen. Noch während der Mann telefonierte, lief der andere am Montagabend auf die Straße, setzte sich in das mit laufendem Motor abgestellte Auto des Helfers und fuhr davon.

Wie die Beamten am Dienstag weiter berichteten, ist der Unfallfahrer der Polizei aber bekannt und „kein unbeschriebenes Blatt“. Gegen den 43-Jährigen, der aus dem Raum Bad Kissingen stamme, werde nun wegen Diebstahls und Unfallflucht ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 
Für den tödlichen Messerangriff auf seine frühere Freundin hat das Landgericht Passau den 23 Jahre alten Täter zu zwölf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.
Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 
Angler ertrinkt - Taucher findet seine Leiche
Er wollte in Lohr am Main über Nacht angeln und ist ertrunken: Der Leichnam eines 57-Jährigen wurde am Sonntagnachmittag von einem Taucher auf dem Grund des Mains …
Angler ertrinkt - Taucher findet seine Leiche
Radfahrer stößt mit Sattelzug zusammen und stirbt
Ein Radfahrer ist in Regensburg mit einem Sattelzug zusammengestoßen und tödlich verletzt worden. Der Mann starb noch am Unfallort.  Der genaue Unfallhergang ist bislang …
Radfahrer stößt mit Sattelzug zusammen und stirbt
Nach Lawinentod: Es hätte noch mehr Tourengeher treffen können - Video
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Nach Lawinentod: Es hätte noch mehr Tourengeher treffen können - Video

Kommentare