Unfallhelfer stürzt im Dunkeln von Brücke - Krankenhaus

Neudrossenfeld - Aus Angst vor schleudernden Autos ist ein Unfallhelfer in Oberfranken im Dunkeln über ein Brückengeländer gesprungen und vier Meter in die Tiefe gestürzt.

Der 25-Jährige kam mit Rückenverletzungen in eine Klinik. Eigentlich wollte der Mann einer Autofahrerin helfen, die am Freitagabend bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) gegen eine Leitplanke geprallt war.

Als der 25-Jährige zu dem Unfallwagen lief, fuhr ein anderes Auto auf einen dritten Wagen auf, wie die Polizei am Samstag in Bayreuth mitteilte. Der Ersthelfer befürchtete, von den schleudernden Autos erfasst zu werden, und sprang im Dunkeln über das Geländer. dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare