Tödliche Kopfverletzungen

Unglück auf Bauernhof: Kleinkind stirbt im Kuhstall

Falkenstein - Bei einem Unglück auf einem Bauernhof in Falkenstein (Kreis Cham) ist ein Kleinkind ums Leben gekommen.

Der knapp zwei Jahre alte Bub war am Freitag mit schweren Kopfverletzungen in einem Kuhstall gefunden worden und starb wenig später im Krankenhaus, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Der Bub hatte sich mit seinem Großvater und einem Helfer im Innenhof des Anwesens aufgehalten. In einem unbeobachteten Augenblick lief er in den Stall, wo er Minuten später vom Hofhelfer zwischen zwei Kühen liegend entdeckt wurde. Was in dem Stall passierte, war zunächst unklar. Notfallseelsorger kümmerten sich um die Familie des Kindes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kollision zweier Schulbusse in Donauwörth - Zehn Kinder verletzt
Donauwörth - Bei einem Verkehrsunfall mit zwei voll besetzen Schulbussen sind in Nordschwaben zehn Kinder leicht verletzt worden.
Kollision zweier Schulbusse in Donauwörth - Zehn Kinder verletzt
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
München - Glätte und Neuschnee haben den Freistaat fest im Griff - Vorsicht ist geboten. Eisig kalt soll es in den kommenden Tagen außerdem auch werden.
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Mann (33) überholt trotz Gegenverkehr - und stirbt
Kösching - Obwohl ihm auf der Gegenfahrbahn Autos entgegenkamen, hat ein 33-Jähriger im Landkreis Eichstätt überholt. Es gab mehrere Verletzte, der Mann starb noch am …
Mann (33) überholt trotz Gegenverkehr - und stirbt
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
München - Ein kaltes Wochenende liegt hinter uns - eine kalte Woche vor uns. So wird das Wetter in Bayern in den kommenden Tagen.
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion