Unglück im Main: 33-Jähriger vermutlich tot

Margetshöchheim/Würzburg - Es sollte ein lustiger Abend werden, doch er endete tragisch: Ein 33-Jähriger ist vermutlich am Montag im Main ertrunken. Der Bericht der Polizei:

Beim Versuch, den Main zu durchschwimmen, ist ein 33 Jahre alter Mann vermutlich ertrunken. Die Polizei beendete die Suche nach dem Mann am Dienstagmittag ohne Ergebnis.

Wie die Beamten in Würzburg mitteilten, gehörte der Mann zu einer Gruppe, die sich am Montag bei Margetshöchheim (Landkreis Würzburg) am Mainufer vergnügt hatte. Um in einem Supermarkt weitere Getränke zu besorgen, wollte der Mann mit einem Bekannten am Abend ans andere Mainufer schwimmen. Während der Begleiter rasch wieder umkehrte, schwamm der 33-Jährige weiter. Ihn verließen aber die Kräfte, er wurde abgetrieben.

Die Rettungskräfte suchten noch bis zum Einbruch der Dunkelheit mit Tauchern und einem Hubschrauber nach dem Mann. Auch am Dienstag blieb die Aktion erfolglos.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Vermutlich bei Operation: Arzt infiziert mehrere Patienten Klinik mit Hepatitis C
In einer Klinik in Donauwörth wurden vier Patienten vermutlich bei einer Operation von einem Arzt mit Hepatitis C infiziert.
Vermutlich bei Operation: Arzt infiziert mehrere Patienten Klinik mit Hepatitis C
Lastwagen will Schulbus überholen - am Ende sind sechs Kinder verletzt
Ein Lastwagen hat in Ergolding im Landkreis Landshut einen Schulbus gerammt. Neun Menschen sind verletzt, darunter sechs Kinder.
Lastwagen will Schulbus überholen - am Ende sind sechs Kinder verletzt
Große Wahlnachlese: Wer gewann - und wer verlor
Unterfranken bleibt die CSU-Bastion – in Oberbayern schmieren die Christsozialen dagegen ab. Und während die SPD völlig am Boden ist, erobern AfD und Freie Wähler viele …
Große Wahlnachlese: Wer gewann - und wer verlor
Feuer in Fürther Flüchtlingsunterkunft - Brandursache noch ungeklärt
In einer Flüchtlingsunterkunft in Fürth ist ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.
Feuer in Fürther Flüchtlingsunterkunft - Brandursache noch ungeklärt

Kommentare