+
Dutzende Kerzen im unterfränkischen Alzenau an der Stelle, an der bei einem Verkehrsunfall zwei Menschen ums Leben kamen.

Unglücksfahrer schwebt weiter in Lebensgefahr

Alzenau - Zwei Tage nach dem tragischen Unfall von Alzenau schwebt der Unfallverursacher noch immer in Lebensgefahr. Der Zustand des 51-Jährigen aus Unterfranken ist kritisch.

Der Todesfahrer von Alzenau in Unterfranken schwebt weiter in akuter Lebensgefahr: Der 51-Jährige war nach einem Schlaganfall am Steuer mit seinem Auto in eine Familie beim Sonntagsspaziergang geschleudert. Der Zustand des Mannes habe sich nicht geändert, sagte Alzenaus Bürgermeister Alexander Legler am Dienstag.

Lesen Sie dazu auch:

Schrecklicher Unfall: Das war die Ursache dafür

Furchtbares Ende eines Sonntagsspaziergangs

Bei dem tragischen Unfall waren am Sonntag eine 36-jährige Mutter und ihr siebenjähriger Sohn ums Leben gekommen. Der 44 Jahre alte Vater und der fünfjährige Sohn überlebten schwer verletzt. Der Autofahrer hatte Polizeiangaben zufolge wahrscheinlich nach einem Schlaganfall die Kontrolle über seinen Wagen verloren, war mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Wand geprallt und dann in die Familie geschleudert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion