Wer ist der Täter?

Unheimliches Rätsel um lockere Muttern am Autoreifen

Buchloe - Seit Jahren spielt ein Unbekannter, der Radmuttern an Autos löst, ein Katz und Maus Spiel mit der Polizei. Und wieder häufen sich die Berichte über gefährliche Attacken auf Autofahrer.

Nun sollen es schon über 40 dokumentierte Fälle sein, die der Polizei in Kempten gemeldet worden sind. Besonders der Raum Buchloe und das Unterallgäu sind betroffen. Wieder geht ein Unbekannter um und lockert Radmuttern an Autos. Wie die Zeitung Augsburger Allgemeine berichtet, ist es in einem Fall sogar zu einem Unfall gekommen, ausgelöst durch die gelockerten Muttern, bei dem eine 56-Jährige Beifahrerin verletzt wird.

Mittlerweile weiten sich die Fälle aus. Auch in Kempten, so die Augsburger Allgemeine, habe es bereits Vorfälle gegeben: Ein Autofahrer stellte fest, dass ein Unbekannter gleich an drei seiner Autoreifen die Muttern gelockert hatte.

Lebensgefahr durch lockere Reifen

Unklar ist immer noch, ob die Fälle miteinander in Verbindung stehen. Eine heiße Spur gibt es nicht. Der Kemptener Polizeisprecher Stefan Elmer befürchtet sogar, dass nach der medialen Aufmerksamkeit nun alle festgestellten Fälle dieser Art gemeldet werden, auch wenn die Reifen nach dem Wechsel einfach nicht richtig angezogen worden sind.

Im vergangenen Monat hat sich die Zahl der Anzeigen vervielfacht: Im Oktober waren erst 15 Fälle bekannt, nun sind es 40. Auch damals gab es einen Unfall, als sich der Reifen während der Fahrt vom Auto löste. Auch vergangene Woche in Geretsried im Landkreis Bad Tölz hat ein 32-Jähriger vor dem Losfahren an seinem Rover Mini vier lose Muttern festgestellt.

Die Polizei riet allen Autofahrern bei verdächtigen Geräuschen sofort anzuhalten und den Sitz der Radmuttern zu überprüfen. Abhilfe könnten auch sogenannte Sicherheitschrauben verschaffen: Nur wer den Spezialschlüssel dazu besitzt, kann sich an den Radmuttern zu schaffen machen.

VF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare