Mit Blick aufs Tölzer Franziskanerkloster: In den Klostergärten gibt es die Rosentage.

Mühlentag und Dampflokfahrten

Unsere Tipps fürs lange Wochende in der Region

Auch wenn es an Pfingsten nicht mehr ganz so sonnig werden soll wie in den vergangenen Tagen: In Oberbayern ist einiges geboten. Hier einige Tipps für drinnen und draußen.

Tölzer Rosentage: 

Schon heute öffnen die 18. Tölzer Rosentage. 180 Aussteller bieten in den Alten Klostergärten am Franziskanerkloster alles rund um Rosen und Garten an – es gibt auch Möbel, Kübelpflanzen, Bonsais und Orchideen. Geöffnet sind die Rosentage von 10 bis 18 Uhr, Eintritt 6 Euro, Kinder bis 15 Jahre frei.

Deutscher Mühlentag: 

Was wäre Pfingsten ohne den schon traditionellen Mühlentag. 900 Mühlen bundesweit öffnen sich am Pfingstmontag für interessierte Gäste. In Oberbayern nehmen folgende Mühlen teil: Wurmmühle in Dachau (ab 10 Uhr), Kugelmühle in Marktschellenberg (ab 9 Uhr), Hainmühle Morsbach bei Eichstätt (ab 10 Uhr), Furthmühle bei Egenhofen im Kreis Fürstenfeldbruck (ab 11 Uhr), Freilichtmuseum Glentleiten (alle sieben Mühlen laufen, geöffnet ist das Museum ab 9 Uhr), Bauernhofmuseum Amerang (Vorführung der Sägemühle, in Betrieb um 11 und 14 Uhr), Schwaigermühle in Rohrdorf im Kreis Rosenheim (Sägewerk, Führungen um 12 bis 15 Uhr), Glockenschmiede in Ruhpolding (ab 11 Uhr), Hammerschmiede Schwabsoien im Kreis Weilheim-Schongau (ab 11 Uhr) sowie die Mühle von Georg Pröbstl ebenfalls in Schwabsoien (Führungen ab 10 Uhr). Am Nußdorfer Mühlenwerk findet eine Freiluftausstellung entlang des Wasserkanals statt – die Mühle ist geöffnet ab 11 Uhr.

Am Pfingstmontag öffnen die Mühlen, zum Beispiel auch die Furthmühle von Albert Aumüller.

Blick in die Sterne: 

Die Solarstromsternwarte im Wildpark Oberreith (bei Unterreith/Kreis Mühldorf) hat am heutigen Freitag ab 21 Uhr geöffnet. Bereits kurz nach Sonnenuntergang steht der Riesenplanet Jupiter in günstiger Stellung für eine Beobachtung mit dem 60-cm Spiegelteleskop der Sternwarte. Weiterer Beobachtungsschwerpunkt ist der Mond. Aber Achtung: Voraussetzung ist gutes Wetter – ab 20 Uhr kann man unter Telefon 08073 9147161 nachfragen, ob der Termin stattfindet.

Dampflok-Fahrten: 

Wer etwas weiter wegfahren will, könnte Richtung Donau-Ries aufbrechen. Dort gibt es am Sonntag und Montag Fahrten mit der Dampflok 41 1150, die aus dem Jahr 1939 stammt. Abfahrt in Nördlingen ist um 10.20 Uhr, Zustieg ist auch in Oettingen, Wassertrüdingen und Gunzenhausen möglich. Details unter www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de

Königshaus am Schachen: 

Geht auch eine Bergtour? Seit gestern hat das Königshaus am Schachen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen wieder geöffnet. Es liegt in 1870 Metern Höhe und ist nur über eine mehrstündige Tour zu erreichen. Details dazu unter www.schachenhaus.de (Besichtigung mit Führung um 11, 13, 14 und 15 Uhr).

Noch mehr Tipps finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare