Vom eigenen Wagen überrollt

Bei Eiseskälte unter Auto eingeklemmt

Waldbrunn - Vom eigenen Auto überrollt: Ein Mann ist bei eisigen Temperaturen an einer Steigung unter seinem Wagen eingeklemmt worden. Dort musste er längere Zeit ausharren.

Ein 25-jähriger Autofahrer ist unter die Räder seines eigenen Wagens gekommen und dort mehr als eine Stunde lang bei eisigen Temperaturen eingeklemmt gewesen. Der Mann war am Sonntag an einer Steigung bei Waldbrunn (Kreis Würzburg) auf der vereisten Straße nicht mehr weitergekommen. „Er ist ausgestiegen und dabei ist das Auto sofort zurückgerollt“, berichtete ein Polizeisprecher am Montag. Der 25-Jährige versuchte, den Wagen zu stoppen. Dabei geriet er unter das Auto und wurde vom linken Vorderrad eingeklemmt. Erst nach mehr als einer Stunde fuhr ein anderer Wagen an der Unfallstelle vorbei, dessen Fahrerin sofort Hilfe rief. Der unterkühlte Mann wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion