Zwei Fahrer schwer verletzt

Auto weicht Bussard aus und rast in Gegenverkehr

Winterrieden - Weil er einem Bussard ausweichen wollte, raste ein Mann frontal in den Gegenverkehr. Die Fahrerin des entgegenkommenden Autos wurde lebensbedrohlich verletzt.

Ein 44 Jahre alter Autofahrer ist in Winterrieden (Landkreis Unterallgäu) einem Bussard ausgewichen und frontal gegen einen anderen Wagen gerast. Die 45 Jahre alte Fahrerin des gerammten Autos auf der Gegenfahrbahn wurde am Montag lebensbedrohlich verletzt und in eine Klinik gebracht. Wie die Polizei mitteilte, kam auch der 44-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Nahe der Unfallstelle auf der Bundesstraße 300 fanden die Beamten einen toten Bussard. Laut Polizei kann sich der Autofahrer nicht daran erinnern, ob er den Greifvogel mit seinem Wagen erfasst hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Schwerer Verkehrsunfall: Mehrere Kinder verletzt
Bei einem Unfall in Reischasch sind mehrere Kinder teilweise schwer verletzt worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden.
Schwerer Verkehrsunfall: Mehrere Kinder verletzt
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion