Unwetter bläst Waggons aus den Schienen

Mörlbach - Dieses Unwetter hatte es in sich. Der Wind blies so stark, dass zwei tonnenschwere Waggons eines eines Güterzugs entgleisten und umkippten.

Der Zugführer habe den Güterzug sofort gestoppt, teilte die Bundespolizei in Nürnberg mit. Verletzt worden sei niemand. Nach Bundespolizeiangaben war der Zug auf der Bahnstrecke Treuchtlingen-Würzburg in der Nähe von Mörlbach (Landkreis Neustadt/Aisch-Bad-Windsheim) in ein Unwetter geraten.

Der Zugführer habe plötzlich einen Schlag vernommen und danach bemerkt, dass ein Waggon aus dem Gleis gesprungen war. Der auf der Bahnstrecke rollende Fernverkehr wurde weiträumig umgeleitet.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare