Jungrinder verbrennen bei Brand nach Blitzeinschlag

Schwarzenfeld/Regensburg - Heftige Unwetter haben in der Nacht zum Mittwoch die Feuerwehr in der Oberpfalz in Atem gehalten. Der größte Schaden entstand durch ein Feuer, das vermutlich ein Blitz entfacht hatte.

Vermutlich war ein Blitzeinschlag der Grund für den Brand eines Stalles in Schwarzenfeld (Landkreis Schwandorf). Wie die Polizei mitteilte, brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. Vier Jungrinder kamen in den Flammen um, zahlreiche Geräte und gelagertes Heu wurden zerstört. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 000 Euro. Die rund 100 Einsatzkräfte konnten verhindern, dass das Feuer auf das Wohnhaus und andere Nebengebäude übergriff.

In Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) durchschlug ein Blitz das Dach eines frei stehenden Einfamilienhauses. Er beschädigte mehrere Elektrogeräte sowie die Giebelwand und eine Zwischendecke. Es entstand eine Sachschaden von rund 20 000 Euro. Eine 59 Jahre alte Bewohnerin erlitt einen Schock. Einen Sachschaden von etwa 5000 Euro entstand bei einem Blitzeinschlag in den Kamin eines Wohnhauses in Roding (Landkreis Cham) am frühen Dienstagabend.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare