Drei Tote in Mülheim gefunden - Hintergründe unklar

Drei Tote in Mülheim gefunden - Hintergründe unklar

Unwetter toben über Niederbayern: 600 Notrufe

Straubing - Unwetter in Niederbayern haben am Mittwochabend zu Hochbetrieb bei Polizei und Feuerwehr geführt.

Während orkanartiger Sturmböen bei Starkregen gingen 600 Notrufe bei der Einsatzzentrale in Straubing ein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Straßen wurden überschwemmt und Keller standen unter Wasser. Umgestürzte Bäume und heruntergerissene Äste blockierten vorübergehend eine Bahnstrecke bei Dingolfing. Auf der A92 bei Plattling (Kreis Deggendorf) wurde ein Lastwagen von einer Windböe umgeworfen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden lag nach Angaben der Polizei bei 10 000 Euro.

Ebenfalls im Kreis Deggendorf wurden mehrere Strommasten durch den Sturm umgeknickt, mancherorts fiel kurz der Strom aus. In dem Ort Sautorn in der Gemeinde Stephansposching riss der Sturm das Dach einer Reithalle und den Dachstuhl eines Einfamilienhauses weg. Dort wurden zudem Schuppen und andere Holzbauten zerstört. Der Gesamtschaden in dem Ort wurde auf 300 000 Euro geschätzt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes brachte das kleine, über Bayern nordostwärts ziehende Tief heftigen Starkregen zwischen 30 und 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit. Es gab Hagel. Auch das Gebiet um Landshut sowie Straubing, Passau und der Bayerische Wald wurden von dem Unwetter getroffen. Viele Keller liefen voll. Noch am Abend zogen die Gewitter über den Bayerischen Wald nach Tschechien

Schon in den vergangenen Wochen hatte es in Bayern mehrere heftige Gewitter mit Wolkenbrüchen gegeben. Zahlreiche Straßen, Unterführungen und Keller wurden überschwemmt. Auch in der Nacht zum Mittwoch war ein Unwetter über Teile Bayerns hinweggezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.